Über uns Kursinfo Kursdaten Philosophie Anmeldung Kontakt Links
 

Survival Skills Crash Course

SES-Kurse: Survival Basis | Survival Skills | Wildnismedizin| Expedition | Ultralight Survival | Spezial-Kurse

 

Thematische Schwerpunkte  




 

Unterkunft/Handwerk/Expeditionsplanung/Ausrüstung

 
  Unterkunft: Poncho Shelter, Astwerkhütte, Knotenkunde, Herstellung von Schnur
Nahrung und Kochen: Methoden zum Kochen auf dem Feuer, Backen, Konservierung, Berechnung des Energieverbrauchs
Werkzeuge und Handwerk: Herstellung von Schnur, Steinwerkzeugen,
Gefässen
Planung einer Expedition: Informationssammlung, Karten, Fitness
Ausrüstung: Zusammenstellung unter den Gesichtspunkten Priorität,
Mu
ltifunktionalität, Gewicht, Qualität
Expeditionsmedizin: Medical Kit, Reisemedizin, Gifttiere, improvisierte Rettung, Gebirgsmedizin, Erste Hilfe
Survival: Prioritäten in den verschiedenen Umgebungen und Klimazonen (Dschungel, Wüste, Gebirge, Meer). Üben der wichtigsten Survival-Fertigkeiten (Feuer, Shelter, Wasser, Nahrung)
Psychologische Probleme auf Expeditionen, Umgang mit Stress
  Nahrung/Feuer/Wasser/Orientierung
  Nahrung suchen: Wildpflanzen, Heilpflanzen, Fallen stellen
Feuer:
Feuerbohrer, Zunder, moderne Methoden, Wärmereflektor
Wasser: Bedarf, Suche, Gefahren durch verseuchtes Wasser,
Trinkbarmachen
Orientierung: mit Karte, Kompass, GPS und natürlichen Orientierungshilfen
   
  Dauer:  3 Tage, Fr - So
Preis: pro Modul 530.- CHF
inbegriffen: Kursleitung, Verpflegung, Kursunterlagen
Ort: Schweiz (Genaueres bei der Anmeldung)
Zielgruppen: Jede(r), der in der Natur (über)leben möchte. Naturliebhaber, Trekker, Abenteurer, Backpackers, Jäger, Sammler, Fallschirmspringer, Entdeckungsreisende, Outdoor-Sportler, Sinn-Suchende, Survivalisten, Archäologen,....
Nächste Daten: 12. - 14. Juli 2013
Ausrüstung: siehe Ausrüstungsliste
 

Die Themen dieser Kurse sind ähnlich wie beim Survival Basiskurs, werden aber an einem verlängerten Wochenenden in Schwerpunkten behandelt. Diese Kurse richtet sich an Personen, welche in möglichst kurzer Zeit einen Einblick ins Weite Feld der Überlebenstechniken erhalten möchten.


Das Ziel dieses Kurses ist es, mit möglichst wenigen modernen Hilfsmitteln in der Natur zu überleben. Wir werden uns zunächst mit High Tech Survival befassen, also mit Hilfsmitteln, die uns die moderne Industrie zur Verfügung stellt, um unser Überleben in der Natur zu sichern. Dazu gehört die Konstruktion einer einfachen Notunterkunft mittels eines Regenponchos, das Zusammenstellen eines Survival Kits und einer Notfallapotheke, Feuermachen mit modernen Hilfsmitteln, Wasserdesinfektion mit Filtern und Chemikalien, Zusammenstellen des Proviants, Orientierung mit Karte, Kompass und GPS.

Wir werden immer mehr dieser High-Tech-Hilfsmittel durch Nature Tech, also Primitive Skills ersetzen. Wir werden üben, Feuer mit dem Holzbohrer zu machen, lernen, wie man den richtigen Zunder auswählt, und dass ein Wärmereflektor hilft, Wärmeverluste zu minimieren. Trinkwasser aus verseuchtem Wasser mit primitiven Techniken. Wir werden die wichtigsten essbaren Wildpflanzen und einige Heilpflanzen kennenlernen und deren Verwendung üben. Schnur lässt sich aus Pflanzenfasern und Tiersehne herstellen.