Über uns Kursinfo Kursdaten Philosophie Anmeldung Kontakt Links
 

Ausrüstungsliste

SES-Kurse: Survival Basis | Expedition | Jäger und Sammler | Weekend | Wildnismedizin | Spezial-Kurse

 


Gefässherstellung mit Glut


Gekocht wird über dem Feuer


Improvisierter Transport von Verletzten


Schienen einer Unterschenkelfraktur mit Sam-Splint


Ausglühen eines Gefässes


Anlegen einer Halskrawatte


Schienen einer Unterarmfraktur

Gegenstand Anzahl
Unterziehsocken 1 Paar
Widerstandsfähige Socken, mind. 75% Wolle 2 Paar
Wanderschuhe, Turnschuhe 1 Paar
Unterhosen 1-2 Paar
Lange Unterhosen 1 Paar
Lange Hosen 1 Paar
Regenhosen 1 Paar
T-Shirt kurz 1-2
Pullover, langärmliges T-Shirt 1
Fleece-Jacke/-Pullover 1
Windschutz 1
Regenschutz 1
Mütze, Sonnenhut 1
Wolldecke oder Schlafsack, ev. Isomatte 1
Tagesrucksack oder Umhängetasche 1
Wassersack mind. 8 l Inhalt 1
Wasserflasche 1
Tasse 1
Messer 1
Pinzette zum Entfernen von Zecken etc.  
Zum Übernachten: Poncho/Blache/Tarp/Zelt  
Schnur 10 m lang, 3 mm Durchmesser  
Zwischenproviant (Lunch) für 3 - 7 Tage  
Papier und Kugelschreiber  
Persönliches "Medical Kit", Medikamente  
Weitere persönliche Gegenstände, die du ev. mitnehmen möchtest  
Sonnencreme, Sonnenbrille, Lippenbalsam Zahnbürste, Zahnpasta Kleines Nähset
Arbeitshandschuhe aus Leder Kamera

Bemerkungen zur Ausrüstungsliste

Unterziehsocken
Unterziehsocken sind dünne Unter-Socken, welche die Füsse vor Feuchtigkeit und Blasen schützen. Vorzugsweise aus Smartwool oder Synthetik. Es gehen auch Damenstrümpfe.

Wanderschuhe / Turnschuhe
Leichte Wander-/Trekking- oder Turnschuhe mit guter seitlicher Stabilität, griffiger Sohle und Atmungsaktivität (muss nicht Gore-Tex sein). Am wichtigsten ist, dass die Schuhe gut eingelaufen sind und bequem sind.

Hosen
Sollten aus Synthetik oder Wolle sein. Hosen aus Baumwolle verlieren ihre Isolationseigenschaften, wenn nass.

Unterhosen
Aus Synthetik oder Seide, damit sie schnell trocknen.

Lange Unterhosen
Aus Synthetik oder Wolle oder Mischgewebe.

Windschutz / Regenschutz
Entweder Materialien aus mikroporösen Membranen (Vorteil: gute Atmungsaktivität, Nachteil: schlechte Wasserdichtigkeit, Bsp. Gore-Tex) oder mit luftundurchlässigen Beschichtungen (Vorteil: keine Atmungsaktivität, Nachteil: gute Wasserdichtigkeit, Bsp. Polyurethan).

T-Shirt / Pullover
Wolle, Smartwool oder Synthetik (Fleece, Polyester, Nylon etc.)

Schlafsack
Wenn möglich Synthetik. Daune hat den Nachteil, dass sie nicht mehr isoliert, wenn sie einmal nass ist.

Tasse
Wir empfehlen die grossen (blauen) Email-Tassen mit ½ Liter Inhalt, ev. Plastiktassen.

Messer
Sollte stabil sein, mit einer durch den Griff gehenden Klinge, 12 cm Länge reichen.

Übernachtung
Je nach Ansprüchen gibt es die Luxusvariante (Zelt, Isomatte, Schlafsack), "Soft Survival" (Poncho, Tarp oder Blache mit Schlafsack) oder "Hard Survival" (nur Poncho/Blache, worin man sich einwickelt oder gar nichts!). Jeder muss selber entscheiden, wie viel er mitnehmen möchte, bzw. wie viel Luxus er braucht.

Poncho/Blache
Brauchen wir zum Transportieren von Laub. Sollte mind 2x2 m gross sein und strapazierfähig.

Nahrung/Essen
Wir werden uns Gerichte aus Grundnahrungsmitteln herstellen, die wir mit Wildpflanzen ergänzen. Wir kochen jeweils morgens und abends. Bitte für den Lunch etwas Kleines (Schoko-/Müesli-Riegel, Nüsse, Trockenfrüchte etc.) mitnehmen.